Der Begriff „Digitalnomade“ entspringt den Bevölkerungsgruppen der Nomanden, die durch die Steppen ziehen, ihre Jurten an den unterschiedlichsten Orten aufschlagen und dort ihr Vieh weiden lassen. Viele träumen von solch ungebundenem Leben, sofern die äußeren Bedingungen wie Versorgung, Komfort und persönlichen Vorlieben erfüllt werden. Doch ist dieses Konzept für jeden umsetzbar oder braucht es dazu eine ganz eigene Lebensphilosophie?

Die Sehnsucht nach Selbstbestimmtheit

Du wirst von Kindheit an konditioniert. Auf bestimmte Berufsbilder, geldbringende Jobs oder wirst dem Auswahlverfahren durch andere Menschen unterworfen. In den meisten Fällen hat das nichts mit Dir selbst zu tun. Deine Fähigkeiten und Talente bleiben dabei meist unberücksichtigt. Du bist den Ideen und Anweisungen eines Arbeitgebers untergeordnet und wenn dieser seine Firma schließt, bist Du Deinen Job los und stehst am Neuanfang. Doch jeder Mensch sucht nach einem sicheren Selbstausdruck, der ihm den Lebensunterhalt sichert.

Die Industriegesellschaft bietet Dir die Möglichkeit, als Digitalnomade ortsunabhängig durch das Internet Geld zu verdienen. Du kannst als Webdesigner, SEO-Texter, Programmierer oder Blogger Deine Kreativität ausleben und so Deine Brötchen verdienen. Produkte können verkauft werden, ohne täglich an einem ortsgebundenen Arbeitsplatz erscheinen zu müssen. Wenn Du die Herstellung und den Versand in andere Hände legen kannst und sämtliche Prozesse lediglich koordinierst, bist Du zeitlich frei und unabhängig von äußeren Umständen. Dadurch ist der Tagesablauf flexibel gestaltbar, was für Familien sehr wichtig ist.

 

Trotzdem bist Du als Digitalnomade ebenfalls Unsicherheiten unterworfen. Du brauchst Kunden, die Deine Dienstleistungen oder Produkte in Anspruch nehmen. Keine Kunden bedeutet dabei schlicht – kein Geld. Du musst eigene Ideen hervorbringen und diese umsetzen. Arbeitsfreie Tage gibt es nur bei gutem Einkommen und es kann jederzeit vorkommen, dass sich finanzielle Dürrezeiten einstellen.

Willensstärke und Umsetzungsvermögen

Auf den Punkt gebracht braucht diese Lebensform einen starken Charakter. Zuerst eine Vision, an der Du auch dann festhältst, wenn die äußeren Umstände keinen sofortigen Erfolg aufweisen. Bei einem Job im Angestelltenverhältnis wird Dir alles serviert.

Schild eines Digitalnomaden: Bin nach Paris

Arbeitszeit, Aufgabenstellung und ein klar definiertes Gehalt. Das fällt beim selbstständigen Arbeiten weg.

Du kannst als Digitalnomade durch die Welt reisen oder von zu Hause aus arbeiten, Dir Deine Zeit selbst einteilen und nur das tun, was Dich anspricht. Du kannst Deinen Vorstellungen und Talenten durch eine selbstbestimmte und ortsunabhängig durchgeführte Tätigkeit wesentlich besser gerecht werden, als in einem Angestelltenverhältnis. Auf diese Weise lassen sich viele Deiner Eigenheiten berücksichtigen und leben. Du brauchst Mut, um Neues anzugehen. Du wirst alleine sein müssen, um Ideen zu finden. Was bedeutet, dass Du für Dich selbst sorgen musst. Und das ist aufgrund der dafür notwendigen Persönlichkeitsstruktur nicht jedem möglich, der auf den Hype des Digitalnomaden aufspringen möchte.

Auch wenn diese Form zu leben vielen Menschen neue Perspektiven und Chancen eröffnet – eines solltest Du wissen. Wirkliche Freiheit erreichst Du damit nicht. Denn Du bist weiterhin an andere Menschen gebunden, die Du als Kunden und Lieferanten benötigst. Du brauchst die digitale Technik, ohne die nichts geht sowie ein Dach über dem Kopf, das Du bezahlen kannst. Das sind die Dinge, die uns das Gefühl vermitteln, abhängig und eben nicht frei zu sein. Als Digitalnomade kannst Du Dein Umfeld mehr nach Deinen persönlichen Vorlieben gestalten. Du lebst anders, ortsunabhängig, selbstbestimmter und etwas freier. Aber Du wirst an den Punkt kommen zu spüren, dass das nicht alles ist. Dass Du auch hier (noch) nicht wirklich frei bist.